Fotovereine in Graz

ASV Puch – Sektion Foto


MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik
Liebenauer Hauptstraße 317 (Liebenau)
A-8041 Graz
T: 0316-404-2913
F: 0316-404-5510
E: peter.kloeckl [at] magnasteyr.com

Leitung: Obmann Herbert Gross, Stellvertreter Peter Klöckl
Gründung: 1952

Allgemeines:
Ziel der Fotosektion ist es, alle HobbyfotografInnen des Werkes zu erfassen und persönliche Ambitionen durch gemeinsames Arbeiten zu fördern.

Anzahl der Mitglieder: ca. 15 (Stand März 2003)
Mitgliedsbeitrag: € 15,– pro Jahr
Aufnahme neuer Mitglieder: jede/r, die/der an Fotografie interessiert ist; Anruf bei P. Klöckl

Service für Mitglieder:
Dunkelkammer mit Durst Vergrößerer (Farbe, bis Negativformat 6 x 7 cm), Durchlaufgerät (für Ilfochrome, vormals Cibachrome, Einzugsbreite 40 cm), Prozessor für Trommelentwicklung, 2 x Leitz Diaprojektoren mit Stumpfl Überblendeinheit; die Dunkelkammer kann – so der Klubraum in der Gemeinde Hart nicht besetzt ist – jederzeit kostenlos benutzt werden.

Aktivitäten: Da der Verein in den vergangenen zwei Jahren keinen Klubraum hatte, waren auch (fast) keine Aktivitäten zu verzeichnen.

„Panorama“, Ausstellung von Peter Klöckl, Fotogalerie in der Koralmhalle

CDA – Club der Amateurfotografen Graz

Klosterwiesgasse 35/K (Jakomini)
A-8010 Graz
T: 0316-873-6173 oder 0676-5117946 (Hr. Moderitz)
F: 0316-873-6672
E: moderitz [at] tub.tu-graz.ac.at

Leitung: Obmann Dr. Heimo Pärm, Stellvertreter Prof. Eckart Schuster, Schriftführer Gerhard Moderitz
Gründung: 1889 durch 25 Personen der damaligen „besseren Grazer Schicht“ (der älteste Fotoklub von Graz)
Öffnungszeiten: Clubräumlichkeiten jeden Di von 19.30 – 22.00 Uhr

Allgemeines:
Der CDA Graz ist ein Fotoclub mit weit gestreuten Interessen, wie analoge und digitale Fotografie, Fototheorie und Philosophie der Fotografie. Er unterhält Kontakte zu Kultur- und Kunstvereinigungen sowie zu in- und ausländischen Fotovereinen.

Anzahl der Mitglieder: 60 (Stand September 2002)

Mitgliedsbeitrag: ordentliche Mitglieder € 40,–, StudentInnen € 30,–, Arbeitslose, Auslände­rInnen und SchülerInnen € 15,– (alle Angaben pro Jahr)

Aufnahme neuer Mitglieder: jede/r an Fotografie Interessierte mittels Beitrittsformular

Service für Mitglieder:
Fotolabor (Farb- und S/W-Vergrößerer bis 6 x 9 cm, Trockenschrank für Filme), Ausstellungsraum (wird als Studio, Galerie und Vortragsraum verwendet): Bestuhlung: 35 Sessel, Stehplatz für 60 Besucher; Studioausstattung: 3 Studioblitzlampen (250 Ws) mit Zubehör und Belichtungsmesser; Nutzung der Serviceeinrichtungen nur für Mitglieder (Studioblitzanlage € 10,– pro Tag, Fotolabor € 2,– pro Tag); Clubnachrichten, Exkursionen, Unterstützung bei Ausstellungen in der eigenen Galerie und außerhalb des Clubs, Kontakte zu Kunst- und Kulturvereinigungen, regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen

Aktivitäten:
Teilnahme an Landes- und Staatsmeisterschaften für künstlerische Fotografie und an nationalen und internationalen Wettbewerben, Ausrichtung eines jährlichen Wett­bewerbes mit befreundeten Fotoclubs aus Slowenien, Kroatien und Deutschland

Die CDA-Clubnachrichten erscheinen sechsmal im Jahr (gedruckte Auflage 150 Stück, als pdf-Dateien an Mitglieder mit E-Mail-Adresse) und werden auch in Fotofachgeschäften aufgelegt bzw. an Kulturabteilungen (Stadt, Land), InteressentInnen und WerbeträgerInnen weitergegeben.
Ausstellungen in der eigenen Galerie (GewölbeGalerieGraz, siehe Seite 69)

Ausstellungen von Clubmitgliedern in anderen Galerien, Beispiele:

  • Josef Lenz, Gleichenberg, Februar 2000
  • Paul Schmuck, Commod, Februar/März 2000
  • Clubausstellung, Klinikum in Bamberg (DE), Februar/März 2000
  • Stephan Krasser, Akademie für Angewandte Photographie, Mai 2000
  • Prof. Eckart Schuster, Ecksaal Joanneum, November/Dezember 2000
  • Gerhard Moderitz, Schlossgalerie in Radovljica (SLO), Mai/Juni 2001
  • CDA-Clubausstellung, citycamp 2001, November 2001
  • Hans-Peter Moderitz, Café Prinz, Dezember 2001/Jänner 2002
  • Gerhard Moderitz, Maykäfer, Februar – April 2002
  • Wolfgang Weiss, Urania-Galerie, März – April 2002
  • Paul Schmuck, Schlossgalerie in Radovljica (SLO), Mai – Juni 2002

Dynamic – Photo Art & Performance


Schießstattgasse 40 (Jakomini)
A-8010 Graz
T: 0316-826110
F: 0316-826110
E: dynamic-photo-art [at] gmx.at

Leitung: Obmann Ernst Koschuch sen., Stellvertreter Ernst Koschuch jun.
Gründung: April 1981 von Ernst Koschuch sen. und Johann Majer

Allgemeines:
Die Kunstvereinigung Dynamic Photo Art & Performance ist eine Gruppe von FotokünstlerInnen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Fotografie als Kunstform zu präsentieren, um ihr jenen Stellenwert zukommen zu lassen, der ihr schon längst zustünde. Für Dynamic Photo Art & Performance ist gerade die Fotografie ein Mittel, mit dem man den/die BetrachterIn zum Denken anregen kann und muss. Daher sind die Meinungen der BesucherInnen der Ausstellungen von großer Bedeutung, was aber nicht bedeutet, dass hier ohne zu denken, den Wünschen des Publikums entsprochen und „opportunistische Pseudokunst“ geboten würde. Dynamic nimmt die soziale Verantwortung der KünstlerInnen gegenüber der Gesellschaft sehr ernst, da es gerade im 21. Jahrhundert wichtig ist, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und, wenn es notwendig ist, anderen Menschen die Augen zu öffnen. Auch soll die Fotografie nicht auf einen Stil, auf die Geschmacksrichtung einiger Personen oder auf Klischees reduziert werden, sondern in ihrer ganzen Vielfalt dargestellt werden. Das Einzige was zählt, ist die Qualität der Werke.

Anzahl der Mitglieder: 10 (Stand August 2002)

Mitgliedsbeitrag: € 50,– pro Jahr

Aufnahme neuer Mitglieder: Jede an Fotokunst interessierte und teamfähige Person kann Mitglied werden; vorbeikommen und Zettel ausfüllen.

Service für Mitglieder:
Kleiner Lagerraum für Leihrahmen (40 x 50 cm und 50 x 70 cm), Passepartouts etc., umfassendes Equipment für Fotoausstellungen ist vorhanden. Bibliothek, organisatorische/finanzielle Unterstützung bei Ausstellungen, Internetzugang, Kulturkontakte, Interessensvertretung, Exkursionen, Fortbildung

Angebote für Nicht-Mitglieder:
insbesondere bei Reisen, Workshops, Exkursionen etc. alles zum Selbstkostenpreis

Aktivitäten:
Dynamic – Photo Art & Performance tritt vor allem durch die regelmäßige Organisation von Ausstellungen an die Öffentlichkeit, besonders im „Alt Wien“, Dietrichstein­platz 2, 8010 Graz (3 Gasträume mit ca. 90 m2 und ca. 25 lfm Wand zum Hängen, Öffnungszeiten: Mo – Fr von 9.00 – 24.00 Uhr), im Cafè Stockwerk (siehe Seite 53) und in der Fotogalerie im Grazer Rathaus (siehe Seite 59).

Der Verein ist auf Präsentationen spezialisiert, die ausschließlich Fotokunst zum Gegenstand haben, was aber keine grundsätzliche Ablehnung von Cross-Over Projekten sein soll (hat sich einfach so ergeben). Der Schwerpunkt liegt dabei auf Präsentationen internationaler Foto­künstlerInnen in Österreich und österreichischer im Ausland (auch von Werken der Dynamic-Mitglieder). Die ausstellenden FotokünstlerInnen werden grundsätzlich nur auf Einladung der Vereinsleiter ausgewählt. Die Organisation bzw. Kosten für die Ausstellungen übernimmt Dynamic (Provision/Unkostenbeitrag bei Verkauf: VB 20 %). Nur der Transport/ Versand der Werke zur Galerie bzw. zum Verein ist von den KünstlerInnen zu übernehmen.

Weitere Aktivitäten sind Organisation/Beratung bei Wettbewerben (z.B. Projekt mit der For­schungsgesellschaft Mobilität) und die Herausgabe von Publikationen (Portfolios, Fotobuch).

Beispiele für eigene Ausstellungstätigkeit der letzten Jahre (nur Gruppenausstellungen):

  • Galerie „Le Gru”, Valverde (Italien), 1999
  • Galerie STOLP, Maribor (Slowenien), 1999
  • Kulturzentrum Weberhaus Weiz, 2000
  • Centro Arti Visive Batana, Rovinj (Kroatien), 2000
  • WIFI-Gästehaus, Graz, 2000
  • „Ecole Superiure d’Achat de la CCI“ in Bergerac (Frankreich), 2001
  • „20 Jahre Dynamic“ in der Galerie „Fenice“ in Triest (Italien), 2001
  • „Galeria d’Arte“ in Bucchianico (Italien), 2001
  • Galerie „SPOT“ in Zagreb (Kroatien), 2002
  • Galerie Cankarjev Dom in Ljubljana (Slowenien), 2002


Geschichte:
Von Anfang an wurde von Dynamic Photo Art & Performance an der Präsentation guter fotografischer Werke gearbeitet, was schon kurz nach der Gründung zu den ersten Ausstellungen führte. In den letzten Jahren wurden viele große Ausstellungen gezeigt, welche einen breiten Querschnitt durch die Fotoszenen einiger Regionen und Staaten darstellten. Ein Höhepunkt war zweifelsohne 1993 im Rahmen des Europäischen Kulturmonates eine große Europa-Ausstellung, bei der FotokünstlerInnen aus 14 Staaten Europas in drei Galerien präsentiert wurden. 1994 wurde ein fotografischer Vergleich der Städte Graz und Görz im Grazer Stadtmuseum präsentiert. Im Herbst folgte die Ausstellung „Photoforum“, die auch in einigen Galerien und Museen Istriens sowie der Emiglia Romagna gezeigt wurde. Anlässlich der Feierlichkeiten zum 1000-jährigen Bestehen Österreichs präsentierte Dynamic die Ausstellung „Zeitblicke“, bei der FotokünstlerInnen aus Regionen, die einst zu Österreich gehörten, eingeladen wurden, Werke zum Thema „Österreich“ hier zu präsentieren. Das zentrale Event des Jahres 1997 war zweifelsohne eine Ausstellung zum Thema „TANZ“ mit FotografInnen aus fünf Staaten Europas, die im WIFI-Gästehaus präsentiert wurde. 1998 wurde unter anderem auch die Ausstellung „Cities“ der international bekannten KünstlerInnen Annelies Jackbo und Virgilio Carnisio präsentiert. 1999 – 2000 gab es eine Ausstellungsserie, in der alle 10 Schwesterstädte von Graz eingeladen wurden, ihre zeitgenössische Fotokunst-Szene zu präsentieren. Ein Höhepunkt des Jahres 2001 war die Ausstellung „Eva“ des italienischen Fotokünstlers Mario Vidor in der Urania-Fotogalerie, die gleichzeitig in Galerien in 10 Städten weltweit und 13 Städten in Italien präsentiert wurde.

Dynamic präsentierte bis heute über 200 Ausstellungen ausländischer FotokünstlerInnen in Graz. Die Werke der Mitglieder von Dynamic wurden im Raum Graz bis jetzt in zwölf ver­schiedenen und sehr erfolgreichen Ausstellungen präsentiert. Da die meisten Ausstellungen auf der Basis der Gegenseitigkeit aufgebaut waren, hatte Dynamic mit seinen Mitgliedern bereits mehr als 250-mal die Möglichkeit, Fotos in zwölf Staaten Europas zu präsentieren, jeweils ca. zur Hälfte in Gruppen- bzw. Personalausstellungen.

faktor

Verein zur Förderung künstlerischer Fotografie und artverwandter Künste



Stiftingtalstraße 90 (Ries)
A-8010 Graz
E: office [at] faktor.cc
H: www.faktor.cc

Leitung: Obmann Michael Kang, Stellvertreter Peter Weissensteiner, Mitglieder des Vorstandes: Katrin Ebner, Eva Feil, Katja Gröller, Walther Hillbrand

Gründung: Erste Gruppenbildung im Juli 2001, am 2.2.2002 fand die erste konstituierende Generalversammlung des Vereins statt.

Allgemeines:
faktor, im Sommer 2001 aus einer Gruppe von österreichischen Fotokünstle­rInnen entstanden, ist eine Plattform für FotokünstlerInnen wie BerufsfotografInnen. Als gemeinsame Ziele sind dabei sowohl das Umsetzen von Gruppenprojekten wie auch die Förderung der individuellen Kreativität einzelner KünstlerInnen definiert.

Anzahl der Mitglieder: 17 (Stand März 2006)
Mitgliedsbeitrag: € 10,– pro Monat

Aufnahme neuer Mitglieder: KünstlerInnen und FörderInnen durch Vorstandsbeschluss

Service für Mitglieder:
Möglichkeit über die Vereins-Homepage Arbeiten zu publizieren, administrative und finanzielle Unterstützung bei Ausstellungen/Vernissagen, Performances und sonstigen Projekten; Ausstellungsbesuche, Workshops, Skripten/Handouts und konstruk­tive Auseinandersetzungen mit Arbeiten

Angebote für Nicht-Mitglieder: Teilnahme an Workshops gegen einen finanziellen Beitrag

Aktivitäten:
Öffentlichkeitsarbeit über Homepage und Postkarten; Foto- und Schmalfilmprä­sentationen mit konstruktiver Auseinandersetzung, Workshops (Digitale Bildverarbeitung 1, Digitale Bildverarbeitung 2, Super 8, Polaroid), dynamische Homepage und sporadisch erscheinender Newsletter „www.faktor.cc“ an Mitglieder und Interessierte, die sich über www.faktor.cc registrieren.

Gruppenausstellung z.B. Katrin Ebner, Katja Gröller, Michael Gröller, Frank Klöckl, Markus Krogger, Lea Titz, Bärbl Weissensteiner, Peter Weissensteiner, „Menschen“, Ausbildungs­zentrum für Sozialberufe, März – Juni 2002

K. Ebner, Isabel Gradischnik, K. und M. Gröller, Edith Jochum, Jürgen Math, Heidi Rausch, L. Titz, B. und P. Weissensteiner; „Raum und Körperlichkeiten“; Interface; Gleisdorf; 2003

Ausstellungen einzelner Mitglieder, Beispiele:

  • Juergen Math, „see me there”, Café Stockwerk, 2000
  • Peter Weissensteiner, „fundstücke“, Wetzawinkel (Gleisdorf), 2000
  • Edith Jochum, Café Galerie, 2001
  • Michael Gröller, „freiräume“, Kulturwerkstätte Aflenzertal, 2001
  • Katrin Ebner, „Kulinarische Bilderreise“, Café Sperl, 2002
  • Michael Gröller, „Einsicht - Cam around the world“, mit Mayer, Spari und Webhofer, Graz, 2003

Fotoclub G

Paul-Keller-Gasse 23 (St. Peter)
A-8042 Graz
T: 0316-423815
F: 0316-273397 (F. Vetter)
H: www.fotoclub-g.at

Leitung: Obmann Johann Majer, Stellvertreter Franz Vetter
Gründung: im September 1986 durch Johann Majer, Volker Inffeld, Brigitte Kornschober und Ing. Gerhard Holzbauer

Allgemeines:
Der Verein will alle Arten von Fotografie unterstützen. Dabei stehen die Freude am Fotografieren, die Bereitschaft zur Weiterentwicklung und zur Weitergabe von Wissen, persönlicher Einsatz und Geselligkeit im Vordergrund. Sehr wichtig ist für den Verein die Beteiligung an Wettbewerben, worin er auch eine Chance für die Weiterentwicklung der foto­grafischen Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder sieht, es geht jedoch nicht um die Ausbildung zum/zur BerufsfotografIn.

Anzahl der Mitglieder: 28 (+ 7 Ehrenmitglieder) (Stand November 2002)
Mitgliedsbeitrag: ca. € 45,– pro Jahr

Aufnahme neuer Mitglieder:
Jede/r an Fotografie und elektronischer Bildverarbeitung Interessierte kann Mitglied werden; Kontaktaufnahme über Clubmitglieder.

Service für Mitglieder:
Klubraum im GH Binderwirt in Graz-Andritz, die Räumlichkeiten mit einem Fassungsvermögen von ca. 60 Personen eignen sich für Vorträge aller Art. Leihrahmen, Fotoausflüge, Schulungen und Kulturkontakte im In- und Ausland; viermal jährlich erscheinen Clubnachrichten für Mitglieder.

Aktivitäten:
Klubabende jeden 2. Montag im Monat ab 19.30 Uhr, bei Notwendigkeit jeden Montag (außer Feiertag), erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbe­werben, Clubausstellungen; seit 1999 erscheint jährlich ein S/W-Clubkalender, vielfältige Kontakte zu Fotovereinen im In- und Ausland, Veranstaltung von Fotoausstellungen von befreundeten Fotoklubs in Graz.

Geschichte:
Der Fotoclub G ist seit seiner Gründung im Jahr 1986 Mitglied des VÖAV und der FIAP (siehe Seite 18 bzw. 161). Zwischenzeitlich (ca. 1988 –1998) arbeitete der Foto­club G unter dem Namen „Fotoclub G gösta pongratz“. Seit dem Bestehen des Fotoclubs konnte er sich bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft dreißigmal unter den Top Ten platzieren (1999 Staatmeister in der Sparte Farbdia), errang 31 Clublandesmeistertitel und Erfolge bei internationalen Wettbewerben (über 2500 Annahmen). 1997, 2000 und 2002 wurde bei den Steirischen Landesmeisterschaften in allen Sparten Platz 1 erreicht.

1992 wurde ein Freundschaftsvertrag mit dem Fotoclub Mecseki/Pecs-Ungarn unterzeichnet, 1995 erfolgte die Auszeichnung von 4 Mitgliedern durch den österreichischen Honorarkonsul in Pecs für die Vertiefung der ungarisch-österreichischen Kontakte im Rahmen der Fotografie. 1996 wurde eine Festschrift zum zehnjährigen Clubjubiläum herausgegeben. Im Jahr 2000 wurde eine internationale Städteausstellung mit Fotoclubs aus 8 Städten/7 Ländern in Graz veranstaltet. Bislang gab es 25 Clubausstellungen in Österreich, der BRD, der Schweiz, Ungarn, Italien und Finnland.

Fotogruppe Naturfreunde Graz

Stempfergasse 6 (Innere Stadt)
A-8010 Graz
T: 0699-12068896
E: georg.fischer [at] oeaw.ac.at

Leitung: Organisator und Kontaktperson DI Georg Fischer
Gründung: 1950 von Erich Kees und Max Puntigam, ursprünglich als TVN-Fotogruppe

Allgemeines:
Ziel der Gruppe ist die Realisierung von gemeinsamen Fotoprojekten, die die Einzigartigkeit der Fotografie als visuelles Medium aufzeigen. In der heutigen Welt der Informationstechnologie ist das Bild ein Grundelement der Kommunikation. Die Fotografie als visuelles Medium ist ein wichtiger Teil der Bilderwelt, ein Mittel zur Information, das Sachverhalte sowohl verfälschen als auch in einer Weise darstellen kann, wie es weder Sprache, Schrift und auch nicht der Film können. Im Zuge der Gruppenabende beschäftigt man sich mit einer Fotografie, die im Kontext der heutigen Zeit steht.

Das fotografische Bild ist eine Möglichkeit den Sehbereich und somit auch den Erlebnis- und Erkenntnisbereich zu erweitern. Die Gruppe will hinter dem Bild auch den es schaffenden Men­schen sehen und meint, dass der Weg zum Bild in erster Linie eine Frage der Persönlichkeit der Fotografin/des Fotografen ist (subjektive AutorInnenfotografie). Gerade in Gruppenausstel­lungen können somit unterschiedliche Sichtweisen und Zugänge zur Fotografie evident werden.

Anzahl der Mitglieder: 16 (Stand März 2003)
Mitgliedsbeitrag: € 17,– pro Jahr für Fotogruppe, sowie Beitrag für Naturfreunde-Mitgliedschaft

Aufnahme neuer Mitglieder: Jede/r an künstlerischer Fotografie Interessierte kann Mitglied werden. Anrufen und den Termin des nächsten Treffens erfragen, eventuell eigene Arbeiten mitnehmen.

Service für Mitglieder:
Klubraum und Dunkelkammer in der Stempfergasse 6. Dunkel­kammerausstattung: Zwei Vergrößerer (Durst, Magnifax) für Kleinbild bis Mittelformat mit Farbmischköpfen, Schalenverarbeitung bis 50 x 60 cm, Warmwasseranschluss, Trockner. Die Benutzung ist für Mitglieder kostenlos, lediglich Fotochemie und -papier sind auf eigene Kosten zu besorgen. Abos von Camera Austria und European Photography.

Aktivitäten:
Treffen an jedem ersten Freitag des Monats um 19.00 Uhr im Klubraum; Arbeit an gemeinsamen Projekten und Präsentationen, Diskussion über eigene Arbeiten, Besuch von Ausstellungen; Gruppenausstellungen alle ein bis zwei Jahre und des öfteren Einzelaus­stellungen von Mitgliedern

Ausstellungstätigkeit der letzten Jahre (nur Gruppenausstellungen):

  • „Ticket to paradise“, Ecksaal des Joanneums, 1999
  • „Verbindungen“, Kulturhaus Elisabethstraße, 1999
  • „Reise“, Internetpräsentation, 2000
  • „Kunstwelten“, Fotogalerie im Rathaus, 2002


Geschichte:
Im Zeitraum von 1950 bis 1954 wurde die Naturfreunde Fotogruppe Graz (TVN) aufgebaut. Im Jahr 1955 kam es zu einer Neuorientierung, die in Zukunft den ideologischen Zusammenhalt der Gruppe über viele Jahrzehnte bestimmen sollte: Die Ausstellung und das Buch „Subjektive Fotografie“ von Otto Steinert war Hauptimpulsgeber und konfrontierte die Grazer Gruppe mit neuen Bildauffassungen. In der Folge konnte sich eine eigenständige Fotografie entwickeln, die sich eigenen Themenbereichen zuwandte und die eine individuelle, je nach der Persönlichkeit der Fotografin/des Fotografen, Sichtweise hervor brachte. Erich Kees gelang es, die Gruppe durch rege Vortrags- und Workshop-Tätigkeit auf mehr Personen auszudehnen. Durch das Verschicken zahlreicher Bilder zu internationalen Ausstellungen, wofür vor allem Herbert Rosenberg verantwortlich war, wurde die Gruppe in wenigen Jahren eine der international bekanntesten und erfolgreichsten Gruppen. Im Jahr 1963 fungierte die Grazer Gruppe als Gastgeber einer internationalen Ausstellung mit über 5000 eingetroffenen Exponaten aus 43 Ländern.

Die Fotografen Erich Kees, Max Puntigam, Eckhart Schuster, Herbert Rosenberg, Felix Weber und Erwin Pohl waren als Mitglieder der TVN-Fotogruppe wichtige Vorreiter für die kommende Generation an FotografInnen wie Elisabeth Kraus, Branko Lenart, Helmut Trummer, Erwin Schwab oder Manfred Willmann u.a., die alle auch PreisträgerInnen des Landesförderungspreises für Fotografie waren. Mit „AutorInnenfotografie“ ging die Gruppe einen neuen Weg, der sie hin zu konzipierten Bilderserien anstelle von Einzelbildern führte. Erich Kees erhielt vom Bundespräsidenten den Titel Professor für seine volksbildnerischen Leistungen im Rahmen der Fotografie. Er leitete die Gruppe über einen Zeitraum von über 34 Jahren bis 1986.

Im Jahre 1990 übernahm Karl Köberl die Leitung. Mit technischen Vorträgen und Dunkel­kammerkursen motivierte er viele AnfängerInnen und vor allem junge Leute sich im Rahmen der Naturfreunde mit Fotografie zu beschäftigen. Von 1991 bis 2000 leitete Christian Klepp die Fotogruppe. Das Gruppenleben war in dieser Zeit geprägt von themenbezogenen Projekt­arbeiten, Workshops, Ausstellungen (u.a. Kulturhaus Graz, Retzhof Leibnitz, Fotogalerie im Grazer Rathaus, Culture House Pecs, Ecksaal Joanneum), Vorträgen von FotokünstlerInnen und TheoretikerInnen sowie intensiven Diskussionen über die Möglich­keiten des Mediums Fotografie. Es gab Erfolge beim „Landesförderungspreis für Fotografie“ durch Christa Kresina und Christian Klepp sowie rege Kontakte zur Österreichischen Fotoszene.

Mit dem Jahr 2001 übernahm ein neues Team die Leitung. Rüdiger Tangemann leitete die Kunstprojektarbeit in den Jahren 2001 und 2002, Georg Fischer trägt die Verantwortung für die organisatorische Leitung.

(Anmerkung der Verfasserin: In Graz existiert eine zweite, eigenständige Fotogruppe der Naturfreunde, deren Erhebungsbogen nicht retourniert wurde.)

FOTOKLUB GRAZ der ÖBB

Kulturverein der österreichischen Eisenbahner, Sektion Graz
Waagner-Biro-Straße 72a
A-8020 Graz
T: 0699 / 1284 9292
E: fotokluboebb [at] live.at
H: www.fotokluboebb.at.tt

Leitung: Obmann Franz Hammer, Stellvertreter Wilhelm Moderer
Gründung: im Februar 1962 durch die Gewerkschaft der Eisenbahner
Öffnungszeiten: Klubabend ca. alle 14 Tage jeweils am Do ab 18.00 Uhr, meist bis 20.00 Uhr
Anzahl der Mitglieder: 55 (davon 24 Aktive, 4 Jugendliche; Stand Dezember 2002)

Mitgliedsbeitrag: Aktive € 30,–, Jugendliche bis 21 Jahre € 8,–, Kinder bis 15 Jahre frei, wenn ein Elternteil Mitglied ist; unterstützende Mitglieder € 8,– oder mehr (alle Angaben pro Jahr)

Aufnahme neuer Mitglieder: Grundsätzlich kann jede/r Mitglied werden, am Besten zu einem Klubabend kommen, sich zwanglos die Situation anschauen und bei Gefallen beitreten (Anmeldung ausfüllen).

Service für Mitglieder:
Klubraum, Fotoatelier mit Studioblitzanlage (3 Blitzgeräte, eines mit teilbarer Energiemenge, Schirme) und Hintergrundkartons, Dunkelkammer mit Farbvergrö­ßerungsapparat, Klubraum für Diavorträge mit Diaüberblendanlage, im Bereich des Klub­raumes Möglichkeit für Ausstellungen (bis ca. 70 Fotos im Format 30 x 40 cm) inklusive Ausstellungswänden; Diavorträge bis maximal 30 Personen sind in den eigenen Räumlich­keiten möglich.

Mitgliedschaft beim Dachverband VÖAV – Verband Österreichischer Amateurfotografen- Vereine (zusätzliche Gebühr, siehe Seite 18), Ausstellungsmaterial, Know-how dazu, hin und wieder Exkursionen, Kurse; Klubnachrichten (kopiert auf A4-Seiten oder per E-Mail) erscheinen je nach Bedarf 4- bis 6-mal pro Jahr und gehen an Mitglieder und Interessierte (sollten aber nach Möglichkeit unterstützende Mitglieder sein).

Ausstellungsmöglichkeit im Zugang zum Klub (Kellergang und Vorraum, Altbau, Kunstlicht, weiße/graue Wände, ca. 12 lfm Wand, Stellwände mit Klarsichtfolien sind vorhanden, dazu noch etwa 50 rahmenlose Bildhalter (40 x 50 cm) für andere Verwendungen.)

Die Nutzung der Serviceeinrichtungen bzw. der Serviceleistungen ist für aktive Mitglieder kostenlos, solange die Räumlichkeiten nicht professionell genützt werden.

Angebote für Nicht-Mitglieder: Besuch der Diaabende und anderer Veranstaltungen (kostenlos oder Spenden).

Aktivitäten:
Regelmäßige Klubabende mit sachspezifischer Diskussion, Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben (Staatsmeisterschaft, Landesmeisterschaft und diverse andere Bewerbe in Österreich, aber auch im Ausland bis USA, China etc.), Klub­meisterschaft mit Jugendwertung, Förderung der Jugend (derzeit 4 Jugendliche!), Einführung von ”Neulingen” in das schöne Hobby Fotografie, Abhaltung von entsprechenden Kursen

Diaabende von KollegInnen (hauptsächlich Reiseberichte), z.B:

  • Franz Rettenegger, „Yellowstone Nationalpark”, 2000
  • Franz Hammer, „Hausbootfahrt im Loire-Tal”, 2000
  • Franz Rettenegger, „Wunderbares Alaska”, 2001
  • Franz Hammer, „Karibik“, 2002
  • Hans Leifhelm, „Amerika Süd-West”, 2002


Ausstellungen pro Jahr: 1 – 2 kollektive Fotoausstellungen
Beispiele:

  • Eröffnung der neuen Klubräume mit einer Klubausstellung im Mai 2001
  • Fotoausstellung zum 40 Jahre Jubiläum in der SPARDA-Bank im Mai 2002


Ausstellung der Fotos der Klubmeisterschaft während der Öffnungstage des „GEMEC – Grazer Eisenbahn Modelleisenbahn Club“ an den Adventwochenenden

Fotosektion GPA Graz


Defreggergasse 3/1 (Gries)
A-8020 Graz
E: g.k.reichmann [at] telering.at

Leitung: Obmann Gottfried Reichmann, Stellvertreter Günter Happer
Sonstige Kontaktperson: Peter Gucher
Gründung: im Jahr 1956 durch engagierte Mitglieder der Gewerkschaft der Privatangestell­ten als Bildungssektion in der Gewerkschaft der Privatangestellten
Öffnungszeiten: Clubabend jeden Montag um 19.00 Uhr

Allgemeines:
Die Fotosektion der GPA hat sich zum Ziel gesetzt, alle Bereiche der Fotografie zu fördern, aber auch neue Techniken zu erproben und für alle Richtungen in der Fotografie offen zu sein.

Anzahl der Mitglieder: ca. 20 (Stand September 2002)
Mitgliedsbeitrag: € 20,– pro Jahr

Aufnahme neuer Mitglieder: jede/r Interessierte, „einfach einmal vorbeikommen und das Clubleben beschnuppern“

Service für Mitglieder: Farb- und Schwarzweißlabor, digitale Bildbearbeitung am Computer mit Fotodrucker, Studioblitzlichtanlage (gegen kleinen Abnützungsbeitrag), Vereinsraum; die Ausstattung erweitert sich laufend.

Es gibt in jedem Semester Fortbildungskurse zu diversen Themen der Fotografie. Weiters besteht die Möglichkeit im Foyer des ÖGB in einer Auslage ca. 8 Bilder (30 x 40 cm) auszustellen.

Aktivitäten:
Clubabende, Fotoausflüge, Teilnahme an nationalen und internationalen Wett­bewerben, Diavorträge mindestens einmal pro Semester von Mitgliedern oder Gästen, Gemeinschafts-(Jubiläums-)Ausstellungen z.B. Fotoausstellung „Zusammenhänge“ anlässlich des 45jährigen Bestehens im ÖGB, Jänner 2002.

Gesellschaft für Amateurphotographie

Leonhardstraße 27 (St. Leonhard)
A-8010 Graz
T: 0650-8890000
E: juaswa [at] yahoo.com
H: www.gfaph.on.to

Leitung: Obmann Justinus Aspasios Wagner, Stellvertreter Martin Florian
Sonstige Kontaktperson: Kristel Junesch
Gründung: im Jänner 2001 von Justinus A. Wagner und Martin Florian
Allgemeines: Die Gesellschaft für Amateurphotographie Graz ist aus der Idee entsprungen,

die amateurfotografischen Tätigkeiten zu fördern. Ausstellungen, Vorträge, Wettbewerbe, Reisen mit fotografischem Schwerpunkt, die Zeitschrift „BILDERLEBEN“, und noch vieles mehr soll den AmateurfotografInnen eine Plattform zur Förderung und Präsentation ihres Schaffens sein.

Anzahl der Mitglieder: 21 (Stand März 2003)
Mitgliedsbeitrag: € 25,– pro Jahr

Aufnahme neuer Mitglieder: Jede/r an Fotografie Interessierte durch Kontaktaufnahme (schriftlich, E-Mail: gfaph [at] yahoo.com)

Service für Mitglieder:
Stammtisch, eigene Vereinszeitschrift „BILDERLEBEN“, Internet­portal, Ausstellungsbesuche, Bildungs- und Foto-Reisen, Fotoseminare, Fotolehrbücher; Fotolabor, Mittelformat-Kamera kann entlehnt werden.

Angebote für Nicht-Mitglieder: Vereinszeitschrift, Ausstellungsbesuche

Aktivitäten:
Die Zeitschrift „BILDERLEBEN“ erscheint 1- bis 2-mal pro Jahr in einer Auflage von 100 – 300 Stück und wird bei Ausstellungen verkauft (für Mitglieder kostenlos).

Ausstellungen, z.B. Kristel Junesch, Julius Popa (Rumänien), Martin Florian, Justinus Wagner, Café Alpha, Moserhofgasse

Grawe Fotoclub

Apis Sport- und Kulturverein, Sektion Fotoclub
c/o Grazer Wechselseitige Versicherung AG
Postfach 837, A-8011 Graz, oder
Herrengasse 18 – 20, A-8010 Graz (Innere Stadt)
T: 0316-8037-0
E: foto.apis [at] grawe.at

Gründung: 1979 aus privater Initiative

Allgemeines:
Der Grawe Fotoclub ist der Firmen-Fotoklub der Grazer Wechselseitigen Versicherung AG. Die Firma unterstützt die Aktivitäten des Fotoklubs. Für die Mitglieder ist die Zugehörigkeit zur Grazer Wechselseitigen Voraussetzung. Als Zielsetzung gilt die persönliche Weiterentwicklung und Kommunikation.

Die Mitglieder beschäftigen sich mit Bild- und fotografischer Gestaltung in verschiedensten Themen-Bereichen, bevorzugt in der Dia-Fotografie, aber auch in S/W.

Aktivitäten:
Club-Information (Papier und elektronisch), periodischer Foto-Wettbewerb, fall­weise Mitarbeit bei der Gang-Dekoration, gelegentlich Jahres-Bildkalender der Grawe.

Fotolabor und Geräte stehen nur Mitgliedern zur Verfügung.

Im September/Oktober 2003 ist eine Ausstellung in der GewölbeGalerieGraz des CDA (siehe Seite 69) geplant.

VÖAV

Verband Österreichischer Amateur-fotografen-Vereine – Steiermark (Landesverband 4)

Herrgottwiesgasse 102 (Gries)
A-8020 Graz
T: 0316-273397
F: 0316-273397
H: www.voeav.org/voeav

Leitung: Vorsitzender Franz Vetter, Stellvertreter Johann Majer
Gründung: Der Landesverband wurde 1957 gegründet.

Allgemeines: Der VÖAV LV-Steiermark ist in den VÖAV-Dachverband (mit Sitz in Wien) eingebunden. Insgesamt 9 Landesverbände bemühen sich, die Interessen der Fotografie zu pflegen und zu fördern.

Anzahl der Mitglieder: Österreich ca. 3000 (235 Vereine), Steiermark ca. 200 (in 20 Verei­nen und ca. 20 Einzelmitglieder), in Graz ca. 40 (in 4 Vereinen und ca. 4 Einzelmitglieder)

Mitgliedsbeitrag: € 22,– pro Jahr (davon gehen € 15,– an den Dachverband)

Aufnahme neuer Mitglieder: Grundsätzlich kann jede/r Mitglied des Verbandes werden (über einen Fotoclub oder als Einzelmitglied).

Service für Mitglieder:
Schulungen, Fotoseminare (dzt. besonders Digitalfotografie) mit geringem Unkostenbeitrag, Informationen über Geräte, Filmmaterial, Dunkelkammerarbeit, Bildgestaltung usw., Erfahrungsaustausch; Versand der Protokolle nach jeder Landesver­bandssitzung an die Mitglieder, VÖAV-Nachrichten des Dachverbands erscheinen viertel­jährlich. Die Mitgliedskarte des VÖAV bietet Sonderkonditionen im ausgewählten Fotohandel. Ein Serviceheft für Mitglieder wird vom Dachverband herausgegeben.

Aktivitäten:
Der Landesverband führt jährlich die Steirische Landesmeisterschaft für künstlerische Fotografie durch.

Der VÖAV-Dachverband veranstaltet verschiedene Wettbewerbe wie z.B. die Österreichische Staatsmeisterschaft für künstlerische Fotografie, die Österreichische Jugendmeisterschaft, den Internationalen VÖAV-Diasalon etc. mit der Herausgabe von Katalogen und der Präsentation in Veranstaltungen. Er gibt Lehrschriften heraus und organisiert Ausstellungen. Der Dachverband ist Mitglied der FIAP (Fédération Internationale de l’Art Photographique – Weltverband fotografischer Kunst) und ist in deren Präsidium vertreten.